Studi-Urlaub Teil 3: Ziele zum Chillen

Studi-Urlaub Teil 3: Ziele zum Chillen

Weiße Strände, blauer Himmel, blaues Meer; und alle Hausarbeiten und Klausuren liegen 1.000 Kilometer hinter dir. Im letzten Teil unserer Urlaubs-Serie erfährst du, wo es sich am besten entspannen lässt.

Budvar (Montenegro)

Das Besondere an den Stränden der kleinen Hafenstadt Budvar ist nicht nur das schöne Panorama oder das kristallblaue Wasser. Da Montenegro noch ein relativer Geheimtipp ist, wirst du dich dort nicht wie in einer Sardinenbüchse mit anderen Deutschen um die besten Plätze prügeln. Dementsprechend sind die Strände nicht nur ruhig, sondern auch sehr sauber. Zudem bietet die Altstadt Budvars mit ihren verwinkelten Gassen eine Kulisse wie auf einer Postkarte. Nicht ohne Grund wird Budvar auch als kleine Schwester Dubrovniks bezeichnet.

Kostenfaktor: niedrig

Die Lebenshaltungskosten sind generell niedriger als in anderen Reiseländern wie beispielsweise im benachbarten Kroatien. Da das kroatische Dubrovnik nah an der Grenze zu Montenegro liegt, lässt sich der Balkan-Staat relativ leicht und günstig erreichen.

Was gibt es sonst zu sehen?

Aufgrund von wechselnder Fremdbeherrschung lassen sich in Montenegro Spuren griechischer, österreich-ungarischer sowie serbischer Herrschaft in Form von Kirchen und anderen Bauwerken finden. Aber auch für die Naturkulisse in den Gebirgen im Landesinneren lohnt sich ein Besuch.

 

Sizilien (Italien)

Die hauptsächlich für die Mafia bekannte Insel im Süden Italiens eignet sich hervorragend als Ziel für Urlauber. Neben vielen touristisch erschlossenen Stränden laden auch zahlreiche unberührte Buchten mit weißen Sandstränden zum Baden ein. Aufgrund seiner südlichen Lage kannst du auf Sizilien auch noch im Oktober die Sonne genießen, sodass du dich mit deinen Hausarbeiten nicht beeilen musst.

Kostenfaktor: mittel

Kosten für Unterkunft und Co. sind wie in den meisten touristischen Gebieten verhältnismäßig hoch. Der Flughafen von Palermo lässt sich jedoch gut aus Deutschland erreichen und ist im Verhältnis zu außereuropäischen Reisezielen, die häufig ab Oktober bereist werden, günstig zu erreichen.

Was gibt es sonst zu sehen?

Der mit über 3.000 Metern höchste und auch aktivste Vulkan Europas, der Ätna, ist definitiv einen Besuch wert. Zudem finden sich auf der größten Insel des Mittelmeeres viele Relikte aus der Zeit der Römer.

 

Zypern

Sogar Schildkröten suchen den Inselstaat im Mittelmeer auf, um dort ihre Eier zu legen. So ruhig ist es an Zyperns Stränden. Die Insel ist die perfekte Mischung aus einsamen Buchten und gleichzeitig gut ausgebauter Infrastruktur für Touristen. Ähnlich wie auf Sizilien eignet sich Zypern auch im Herbst noch für einen Urlaub.

Kostenfaktor: mittel

Im Unterschied zur benachbarten Türkei sind die Preise für Essen und Unterkunft auf Zypern hoch; im Vergleich zu Italien und Spanien sind die Kosten aber durchschnittlich bis günstig. Aufgrund der großen Flugdistanz ist die Anreise jedoch teurer als bei anderen Reisezielen.

Was gibt es sonst zu sehen?

Ob ein archäologischer Park in der Stadt Paphos, der Unseco-Weltkulturerbe ist, der Felsen der Aphrodite oder die alte Stadt Kourion mit Spuren römischer und griechischer Geschichte – Zypern bietet viel Kultur.

 

Teil 1 und 2 unserer Serie findet ihr übrigens hier:

Studi-Urlaub Teil 1: Ziele für Entdecker

Studi-Urlaub Teil 2: Ziele zum Abfeiern

 
0 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.