Referate: 5 Tipps gegen Lampenfieber

Referate: 5 Tipps gegen Lampenfieber

Dünne Stimme, wackelige Knie und Schweiß auf der Stirn – nicht jedem liegt es, vor einer großen Gruppe frei zu sprechen. Besonders, wenn es sich um ein wichtiges Referat handelt, das womöglich benotet wird.

Wir geben euch fünf Tipps, mit denen ihr lästiges Lampenfieber vor Referaten in den Griff bekommt.

Tipp 1: Vorbereitung ist alles

Eine gute Vorbereitung bedeutet nicht nur, Bücher zu wälzen, sondern auch den Vortrag selbst zu üben: Haltet euer Referat vor dem Spiegel oder einem Freund, um Routine im freien Sprechen zu bekommen. Überlegt euch auch, welche Fragen euch Professor und Studenten nach dem Referat stellen könnten, damit ihr nicht auf dem falschen Fuß erwischt werdet.

Tipp 2: Einfach mal Durchatmen

Es klingt banal, aber es hilft: Wenn ihr unter Stress steht, schaukeln sich Atmung und Puls gegenseitig hoch. Diesen Umstand könnt ihr euch jedoch auch zu Nutze machen, in dem ihr den Effekt einfach umdreht. Wenn ihr vor eurem Referat einige Male ruhig ein- und wieder ausatmet, senkt ihr euren Puls. Das hilft euch, beim Vortrag Ruhe zu bewahren.

Tipp 3: Einen Verbündeten suchen

Wenn alle Augen auf einen gerichtet sind, kann das ein unangenehmes Gefühl sein. Damit euch das nicht aus Bahn wirft, solltet ihr euch vor dem Referat einen Kommilitonen suchen, den ihr mögt. Während des Vortrages solltet ihr mit ihm möglichst viel Augenkontakt halten. In das Gesicht eines guten Freundes zu schauen, wird euch Selbstvertrauen geben und lässt euch die kritischen Blicke der andere ignorieren.

Tipp 4: Einmal um den Block laufen

Solltet ihr vor eurem Referat genug Zeit haben, dann geht doch eine Runde joggen. Bei Ausdauersport sinkt der Cortisolspiegel im Körper. Cortisol ist ein Hormon, das der Körper im Stress produziert. Wenn ihr euch also vor eurem Vortrag ein wenig bewegt, könnt ihr Stress vermeiden. Aber plant auch genügend Zeit für die Dusche danach ein 😉

Tipp 5: Auf den Anfang kommt es an

Es ist egal, ob euer Vortrag 10 oder 30 Minuten dauert: Die größten Stolperfallen lauern in den ersten Minuten. Überlegt euch deshalb genau, wie ihr euren Vortrag beginnen wollt und notiert euch auf einer Karteikarte, was ihr sagen wollt. Wer den Einstieg locker und sicher über die Bühne bringt, der wird auch den Rest meistern.

 

Habt ihr auch Tipps gegen Lampenfieber? Dann haut in die Tasten und teilt sie mit uns. Wir freuen uns auf eure Ideen!

 
1 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.