Kitsch ade – alternative Weihnachtsmärkte

Kitsch ade – alternative Weihnachtsmärkte

Hast du die Nase voll von Eierpunsch und funkelndem Christbaumkitsch? Dann solltest du einen der unzähligen alternativen Weihnachtsmärkte besuchen. Die Besten davon haben wir hier für dich zusammengestellt.

 

Berlin: Markt der Kontinente

Wer Schwibbögen und Kuckucksuhren sucht, ist auf dem Markt der Kontinente in Berlin falsch. An den vier Adventswochenenden nehmen die Betreiber ihre Besucher mit auf eine Reise durch die Welt. Ob asiatische Speisen oder afrikanisches Kunsthandwerk – bei vielen Dingen lässt sich der weihnachtliche Bezug erst auf den zweiten Blick erkennen. Aber der Markt ist keine reine Kaufveranstaltung: Zahlreiche Workshops laden zum Selbermachen und -basteln ein.

München: Tollwood

Tollwood in München ist die Mutter alternativer Weihnachtsmärkte. Auf der berühmten Theresienwiese wird im Dezember kein Weißbier gezapft, sondern ein großes Kulturangebot organisiert. Geboten werden unzählige Konzerte, Lesungen und Theaterstücke, aber auch Vorträge zu Politik und Gesellschaft. Selbstverständlich gibt es dort nicht nur Futter fürs Hirn, sondern auch für den Magen. Klassische Weihnachtsgebäcke und -getränke finden sich auch hier. Viele davon fair gehandelt und Bio. Wer hier alles erleben will, sollte besser eine ganze Woche einplanen.

Köln: Schwul-lesbischer Weihnachtsmarkt

Glitter, Glamour und pink – der schwul-lesbische Weihnachtsmarkt in Köln ist nicht nur ein beliebtes Ziel der Queer-Szene. Ob Klassiker wie Glühwein oder Ausgefallenes wie Schoko-Penisse oder pinke Nussknacker, die Verkaufsstände bieten für jeden Geschmack und Typ etwas Passendes. Abgerundet wird der Markt durch ein Bühnenprogramm, wo allabendlich Szenekünstler singen und performen.

Hamburg: Santa Pauli

Dass in Hamburgs legendärem Stadtteil Sankt Pauli auch an Weihnachten die Uhren anders gehen, überrascht nicht. Mit Leckereien wie „Bordsteinschwalben“ oder einem Strip-Zelt hält der Markt Santa Pauli, was die Location verspricht. Aber auch hier muss nicht auf Glühwein verzichtet werden, stattdessen lässt sich in der Glühweinapotheke sogar ein eigenes, individuelles Gebräu zusammenmischen. Dazu gibt es mit Livemusik von Indie bis Folk als Abwechslung zu „Last Christmas“.

Leipzig: Werk 2

Im Leipziger Szeneviertel Connewitz gibt es Glühwein und Co. in ungewöhnlicher Kulisse. Der Markt im Innenhof der Kulturfabrik Werk 2 verliert trotz Lichterketten nicht seinen industriellen Charme, was diesen Weihnachtsmarkt so besonders macht. Das Angebot der Händler hat auch nur bedingt mit Advent zu tun: Zwar gibt es viele Verkaufsstände mit weihnachtlichem Kunsthandwerk, doch auch Mode, Schmuck und Designobjekte stehen hier zum Verkauf.

 
0 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.