Was du über Stipendien wissen musst

Was du über Stipendien wissen musst

Stipendien sind nur für Streber? Falsch gedacht. Auch ohne 1,0er-Notendurchschnitt hast du Chancen auf ein Stipendium.

Wir erklären dir, welche Stipendien es gibt und was du tun musst, um eines zu bekommen.

Welche Stipendien es gibt

Die meisten Stipendiaten bekommen ihr Stipendium von einem der 13 Begabtenförderungswerke. Finanziert werden die Stipendien vom Staat. Die 13 Begabtenförderungswerke unterteilen sich in parteinahe, konfessionelle, unternehmer- bzw. arbeitgebernahe Stiftungen sowie die unabhängige Studienstiftung des deutschen Volkes. Abseits der Begabtenförderungswerke gibt es aber noch viele weitere Stiftungen, die privat finanzierte Stipendien an Studenten vergeben. Seit 2011 gibt es zudem noch das Deutschlandstipendium, das zu gleichen Teilen staatlich und privat finanziert wird.

Was du bekommst

Die Höhe des Stipendiums variiert von Stiftung zu Stiftung. Die Stipendien der Begabtenförderungswerke richten sich nach den BAföG-Richtlinien. Jedoch muss das Geld nach dem Studium nicht zurückbezahlt werden. Zudem gibt es noch 300 Euro Büchergeld obendrauf. Beim Deutschlandstipendium gibt es dagegen nur Büchergeld. Das Diversitätsstipendium der privaten Zeppelin Universität übernimmt beispielsweise die Studiengebühren des Stipendiaten. Ganz anders ist es beim e-fellows-Stipendium: Dort bekommen Stipendiaten Zugang zu Fachbüchern oder kostenlose Abonnements für Zeitungen.

Was du mitbringen musst

Auch die Auswahl der Stipendiaten ist unterschiedlich. Die Begabtenförderungswerke suchen zwar Studenten mit guten Noten, aber du brauchst nicht unbedingt einen 1er-Schnitt. Ebenso wichtig wie Erfolg im Studium ist ihnen zum Beispiel gesellschaftliches Engagement. Aber es gibt auch Exoten: Das Diversitätsstipendium der Zeppelin Universität ist ausschließlich für Anti-Streber wie Sitzenbleiber oder Studenten, die ihre Ausbildung oder ihr erstes Studium abgebrochen haben. Zudem gibt es Stiftungen, die Stipendien an Arbeiterkinder oder Studenten mit Migrationshintergrund vergeben. Es geht aber noch spezieller: Während die Emilie-Porzersche-Stiftung nur Töchter von bayerischen Beamten fördert, unterstützt die August-von-Platen-Stiftung Verfasser von wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Homosexualität.

Wie du dich bewerben kannst

Du zweifelst immer noch, ob du dich für ein Stipendium bewerben sollst? Tu es doch einfach, es gibt nichts zu verlieren. Die Auswahlverfahren der Stiftungen unterscheiden sich, doch meist werden am Anfang nur ein Lebenslauf sowie ein Motivationsschreiben gefordert. Falls du dir nicht sicher bist, welches Stipendium zu dir passt, findest du unter Stipendienlotse.de eine umfangreiche Datenbank mit vielen Stiftungen, wo du nach dem für dich geeigneten Stipendium suchen kannst.

 
2 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.