Literaturrecherche – 5 Tipps, mit denen du den Durchblick behältst

Literaturrecherche – 5 Tipps, mit denen du den Durchblick behältst

Jeder hat es schon erlebt: Eine Woche vor Abgabe, die Hausarbeit ist schon zu 80 Prozent geschrieben, findest du DAS Buch zu deinem Thema und musst alles noch einmal umschreiben. Hier erfährst du, wie du so ein Fiasko in Zukunft vermeiden kannst.

1. Die richtigen Schlagwörter finden

Dein Thema ist vermutlich nicht in Form eines Urknalls auf deinen Schreibtisch gefallen, sondern leitet sich meist aus einem Seminarthema ab. Deshalb lohnt es sich, Mitschriften und Präsentationen aufzuheben, um dort die Namen von wichtigen Autoren und Theorien zu suchen, mit denen du in der Datenbank der Bib passende Literatur findest.

2. Schneeballmethode nutzen

Hast du erst einmal passende Literatur gefunden, lässt es sich von dort aus leicht weiteres Material finden. Achte auf die zitierte Literatur an Schlüsselstellen und besorge dir die jeweiligen Bücher. Und auch dort wirst du wieder weitere nützliche Quellen finden. Je öfter der Name eines Autors dabei fällt, desto wichtiger ist er für deine Arbeit.

3. In der Bib Stöbern

Blind durch die Regale zu schlendern ist natürlich wenig sinnvoll. Wenn du aber den Standort eines relevanten Buches kennst, lohnt es sich einen Blick nach rechts und links zu werfen. Denn in der Regel sind Bücher in einer Bibliothek thematisch geordnet, sodass du beispielsweise im Umfeld eines Buches zu Demokratietheorie ähnliche Literatur finden wirst.

4. Rücksprache mit deinem Prof halten

Wenn du an einer Stelle nicht weiterkommst oder ein bestimmtes Buch einfach nicht findest, kannst du auch deinen Prof um Rat fragen. Dabei solltest du ihm sicherlich nicht den Eindruck geben, dass du ahnungslos bist. Aber es ist keine Schande, dir dort Hilfe zu holen; als Prüfer soll er dich schließlich bei offenen Fragen und Problemen unterstützen.

5. Googlen

Klar, Wikipedia und Google sind als Quellen tabu. Dennoch können dir Suchmaschinen von Nutzen sein, da ihre Algorithmen besser arbeiten als die der Bibliotheken. So findest du unter Umständen Vortragsdokumente oder dergleichen, die du zwar nicht als Quelle nutzen darfst, aber aus deren Literaturverzeichnis du dich inspirieren lassen kannst. Außerdem bietet Google mit seinem Tool „Scholar“ eine Suchmaschine speziell für wissenschaftliche Literatur an.

 

Welche fünf Fehler du unbedingt bei deiner Hausarbeit vermeiden solltest, erfährst du hier.

 
1 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.