5 Tricks gegen Schreibblockaden

5 Tricks gegen Schreibblockaden

Hausarbeiten, Essays, Protokolle – Langeweile kommt im Studium garantiert nicht auf. Doch je mehr Aufgaben sich auf dem Schreibtisch stapeln, desto höher wird der Druck, endlich fertig zu werden.

Aber was macht man, wenn man einfach nicht weiterschreiben kann? Wir zeigen dir fünf Tricks, mit denen du deine Schreibblockade überwinden kannst.

Free Writing

Auf den Punkt gebracht: Schreib einfach. Ja, das klingt seltsam, wo du doch bei einer Schreibblockade gerade das nicht kannst. Doch der Trick ist trotzdem sehr hilfreich. Nimm ein leeres Blatt Papier und schreibe fünf Minuten ohne Pause alles auf, was dir durch den Kopf geht. Dabei ist es egal, worüber du schreibst und ob der Text am Ende einen Sinn ergibt. Die Hauptsache ist, dass du schreibst. Nach diesem Warm-up wird es dir leichter fallen, an deiner Arbeit zu schreiben und vielleicht findest du in dem Text sogar den ein oder anderen brauchbaren Satz.

Mittendrin einsteigen

Aller Anfang ist schwer: Dieses Sprichwort gibt es nicht ohne Grund. Schreibe zuerst den Teil des Textes, der dir am leichtesten fällt, anstatt die Arbeit von Anfang bis Ende durchzuschreiben. Dasselbe machst du mit den übrigen Teilen der Arbeit. Am Ende setzt du die einzelnen Teile der Arbeit zusammen und stimmst sie aufeinander ab.

Bei anderen abschauen

Plagiate sind tabu, das ist klar. Aber es schadet nicht, wenn du dir bei anderen Inspiration holst. Lies einige wissenschaftliche Texte, um ein Gespür für wissenschaftliches Schreiben zu bekommen. Vielleicht kann dir auch ein Freund eine seiner Hausarbeiten geben, damit du dort einen Eindruck bekommst, was die Dozenten von dir verlangen.

Etwas anderes machen

Manchmal ist auch die größte Liebesmühe vergeblich. Wenn dir partout nicht einfallen will, was du als Nächstes schreiben sollst, dann lass es und mach etwas anderes. Geh zum Beispiel eine Runde Joggen, putze deine Fenster oder trink einen Kaffee mit einem Freund. Die Pause wird dich ablenken, sodass du dich danach wieder mit neuer Energie deinem Text widmen kannst.

Den richtigen Ort suchen

An einem ruhigen Ort ist es leichter, sich auf seine Arbeit zu konzentrieren. Suche dir dafür einen ruhigen Ort in der Bib oder ziehe dich zu Hause an deinen Schreibtisch zurück. Dennoch kann es dir bei einer Schreibblockade helfen, einmal den Ort zu wechseln. Setze dich in ein Café oder an einem schönen Tag in den Park. Abseits der gewohnten Umgebung findest du leichter neue Inspiration, um weiterschreiben zu können.

 

Kennt ihr noch andere Tipps gegen Schreibblockaden? Dann teilt sie doch mit uns in den Kommentaren!

 
1 Kudos
Halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.